Selbstverständnis

Die Fachschaftsinitiative Niederländisch ist eine selbstorganisierte linke studentische Gruppe. Wir sind kein gewähltes Gremium und haben auch nicht den Anspruch, alle Studierenden zu „repräsentieren“.
Als Fachschaftsinitiative organisieren wir uns, wie der Name schon sagt, innerhalb des Fachbereichs und Instituts. Wir sind für alle Leute da, die Lust haben, an der Uni nicht nur ihre Prüfungen abzulegen und ihre Zeit abzusitzen, sondern die sich auch für das interessieren, was meist hinter den Kulissen ohne uns entschieden wird, für unser Leben und Studieren aber sehr bedeutend ist. Außerdem möchten wir unsere Uni aktiv politisch mitgestalten, studentische Interessen diskutieren und vertreten.
Als Ini streben wir aber auch danach den Studierenden helfend zur Seite zu stehen, sei es bei Problemen mit einzelnen DozentInnen oder aber mit dem Lernstoff. Desweiteren möchten wir erreichen, dass die StudentInnen einen persönlichen Bezug zum Studium, der Sprache, und der Kultur aufbauen können (durch Spiel-, Filmabende, Lesungen, FSI Stammtisch, etc)
Auch verstehen wir uns als Vernetzungspunkt zu anderen FSIs und weiteren studentischen Einrichtungen.
In der Fachschaftsinitiative Niederländisch ist also Platz für alle, die sich einmischen wollen… Aber auch für alle die mal wieder Lust haben ein wenig zu tratschen und den neuesten Klatsch auszutauschen. Wir freuen uns ehrlich über jedes neue Gesicht, denn Unterstützung können wir immer gut gebrauchen.
Als Anlaufstelle bei allen Fragen und Problemen im Zusammenhang mit dem Studium bieten wir ab nächstem Semester eine Ini-Sprechstunde an.
Wenn Ihr Fragen, Anregungen, Probleme, etc. habt, kommt vorbei oder schreibt eine Email an: fsiniederlandistik@lists.spline.inf.fu-berlin.de, Yulian[at]gmx.net oder anne0815[at]zedat.fu-berlin.de